try another color:
try another fontsize: 60% 70% 80% 90%
Institut für Rechtsfragen der Freien und Open Source Software

Personen

Dr. Till Jaeger, Jahrgang 1969, studierte Rechtswissenschaften in Mainz, Dijon und München. Assessorexamen 1998 in Brandenburg. 1999-2000 Promotion am Max-Planck-Institut für ausländisches und internationales Patent-, Urheber- und Wettbewerbsrecht in München. Seit 2001 Rechtsanwalt und Partner der Kanzlei JBB-Rechtsanwälte in Berlin. Fachanwalt für Urheber- und Medienrecht.

 

 

Prof. Dr. Axel Metzger, LL.M. (Harvard), Jahrgang 1971, studierte Rechtswissenschaften in Hamburg, Paris und München mit Schwerpunkt "Medienrecht". 1999-2000 Promotion am Max-Planck-Institut für Geistiges Eigentum und Wettbewerbsrecht in München. Assessorexamen 2002 in Hamburg. 2002-2008 Wissenschaftlicher Referent am Max-Planck-Institut für ausländisches und internationales Privatrecht in Hamburg. 2005-2006 Masterstudium an der Harvard Law School. Seit 2008 ord. Professor für Zivilrecht, Geistiges Eigentum, Informationstechnologierecht und Internationales Privatrecht an der Universität Hannover.

  

Dr. Olaf Koglin, Jahrgang 1972, studierte nach einer kaufmännischen Ausbildung Rechtswissenschaft und Politik in Bonn. Referendariat in Berlin und San Francisco, anschließend Rechtsanwalt in Berlin. Promotion "Opensourcerecht" zu dem Thema "Die urheber- und schuldrechtlichen Beziehungen zwischen Lizenzgeber und Lizenznehmer bei Open Source Software am Beispiel der General Public License (GPL)". Nach Inhouse-Tätigkeiten in IT- und Beratungshäusern ist Olaf Koglin seit 2010 Syndicus des Wissenschaftsverlags Springer Science+Business Media, der u.a. zu den weltweit führenden Open Access-Anbietern zählt.

 

Dr. Till Kreutzer (geb. 1971) ist Gründungsmitglied und Redaktionsleiter von iRights.info, dem mehrfach ausgezeichneten (u. a. Grimme Online Award 2006) Online-Portal zum Urheberrecht in der digitalen Welt. Er ist Partner des Think Tanks iRights.Lab und der Rechtsanwaltskanzlei iRights.Law. Till Kreutzer wurde 2010 zum „ad personam“ Mitglied der Deutschen UNESCO-Kommission gewählt. Er ist zudem assoziiertes Mitglied des Forschungsbereichs Medien- und Telekommunikationsrecht am Hans-Bredow-Institut für Medienforschung an der Universität Hamburg. Till Kreutzer lehrt an verschiedenen Institutionen Urheber-, Marken-, Datenschutz- und Persönlichkeitsrecht (u. a. an der Akademie für Publizistik, der FU Berlin, der Humboldt Universität Berlin und der Evangelischen Journalistenschule).

 

Stefan Labesius, M.A., Jahrgang 1980, studierte Rechtswissenschaften in Osnabrück und Freiburg i. Brsg. sowie Osteuropastudien mit Schwerpunkt Russisches Recht an der FU Berlin. Referendarsexamen 2006 in Freiburg; M.A. (Osteuropastudien) 2010 in Berlin. Rechtsreferendariat in Berlin und St. Petersburg; Assessorexamen 2011 in Berlin. Rechtsanwalt bei Glawe Delfs Moll Patent- und Rechtsanwälte in Hamburg.

 

 

Dipl-Jur. Dennis G. Jansen, LL.M. (Berkeley)Jahrgang 1985, studierte Rechtswissenschaften in Freiburg, Berlin, Sydney, London und Berkeley. Sein erstes Staatsexamen absolvierte er in Berlin und beginnt 2013 sein Referendariat. 2006 Wissenschaftliche Hilfskraft am Institut für ausländisches und internationales Privatrecht der Universität Freiburg. 2008 Studium des australischen und internationalen Rechts an der University of Western Sydney. 2008-2009 Schwerpunkt Internationalisierung der Rechtsordnung an der F.U. Berlin. 2009-2010 Studium transnationaler rechtlicher Problemkreise am Center for Transnational Legal Studies in London. 2012-2013 Masterstudium des amerikanischen Rechts an der U.C. Berkeley, School of Law (Boalt Hall) mit Schwerpunkt und Zertifikat im Recht des Geistigen Eigentums.

   Ständige Mitarbeiter:

Florian Idelberger, LL.M (Lund), Jahrgang 1986, 2009-2012 Studium der Rechtswissenschaften (European Law School) in Maastricht (LL.B) mit europarechtlichem und rechtsvergleichendem Schwerpunkt. Danach von 2012-2013 Masterstudium (LL.M) in Lund, Schweden (European Business Law). Besondere Interessensschwerpunkte sind das Wettbewerbsrecht und dessen Schnittstellen mit wirtschaftlichen Entwicklungen und dem Immaterialrecht.

 

Sylvia F. Jakob, LL.M. (Edinburgh), geboren 1982, hat nach dem Abitur ihr Jurastudium in Schottland abgeschlossen, wo sie auch kurzzeitig als Solicitor gearbeitet hat. Neben dem "Traineeship" erwarb Sie einen LL.M in Innovation, Technology and Law von der University of Edinburgh. Zur Zeit arbeitet sie als wissenschaftliche Mitarbeiterin am Lehrstuhl für Zivilrecht, Geistiges Eigentum und Internationales Privatrecht von Prof. Dr. Axel Metzger, LL.M. (Harvard) am Institut für Rechtsinformatik in Hannover. In ihrer Promotion befasst sie sich mit der immer wachsenden Verrechtlichung von Software Entwicklung. Gleichzeitig arbeitet sie für das Projekt "ContributorAgreements.org", das den Dialog zu den Open Source Communities und Unternehmen sucht, um standardisierte Contributor Agreement Vorlagen zu entwickeln, die, den Bedürfnisse der der einzelnen Parteien entsprechen und so der Lizenz Ausuferung entgegenwirken sollen.

 

Lisa Käde, B.Sc., Jahrgang 1989, studiert seit 2012 Rechtwissenschaften an der Universität Freiburg und ist nebenher als Web Developer für ein mittelständisches Maschinenbauunternehmen tätig. 2008 - 2011 Duales Studium der Wirtschaftsinformatik (B.Sc., DHBW Stuttgart, in Kooperation mit einem großen internationalen IT-Unternehmen) mit Schwerpunkt IT (Java, Objective-C und Webentwicklung). 2011 - 2012 diverse Praktika in den Bereichen IT, Open Source und Intellectual Property in Berlin und Chicago, IL, USA.