try another color:
try another fontsize: 60% 70% 80% 90%
Institute for Legal Questions on Free and Open Source Software

XVID ./. SIGMA: Sigma gibt nach und unterstellt Video-Software der GPL

Von Olaf Koglin

Wieder einmal endete eine GPL-Verletzung ohne Prozess: Die kalifornische Video-Schmiede Sigma Designs hatte Teile des XVIDMPEG-4 Videocodec, der unter der GPL vertrieben wird, als eigene Softwareproprietär vermarktet. Nach einigem Hin und Her, das im Entschluss des XVID-Teams endete, aus Protest die Entwicklung der eigenen Software einzustellen, hat Sigma schließlich ihre Software offiziell der GPL unterstellt.

 
Hintergrund:

DivX ist eine MPEG-4- kompatible Videokompressionen; sie wird als "mp3 des Videos" bezeichnet (bitte beachten Sie dabei, dass mp3 die Kurzform für "MPEG-2 Layer 3", also für die Audio-Spur der MPEG-Videokomprimierung, und nicht etwa für "MPEG-3"ist). Durch DivX kann ein Spielfilm von einer DVD auf - je nach Qualität- zwei oder eine CD-ROM komprimiert werden. XVID ist ein führendes Open-Source-Projekt für DivX/MPEG-4 - Videokompressionssoftware (sog. codec). XVID wurde im August 2001 nach der Einstellung des OpenDivX Projektes gegründet. Die XVID-Software (der Name ist die Umkehrung von DivX) unterliegt der GPL. SigmaDesigns stellt proprietäre MPEG-4 Videohard- und software her. Schon in derim Mai 2002 erschienenen Version 1.0 von SIGMA Designs´ "REALmagic MPEG-4 Video Codec" fand das XVID-Team seinen Code wieder, ohne dass allerdings auf die GPL hingewiesen wurde oder dass neben dem Binary auch der Quellcodeheruntergeladen werden konnte, wie es Sec. 1 und Sec. 3 Abs. 3 GPL vorschreiben. Sigma sagte zwar zu, die entsprechenden Programmteile zu ersetzen. Stattdessen wurde aber in der am 9. August erschienenen Version 1.1 nach Angaben des XVID Teams nur versucht, die Verwendung des XVID-Codes durch Programmiertricksund Verwendung eines anderen Compilers unkenntlich zu machen. Daraufhin hat das XVID-Team am 22. August seine Arbeit an dem Projekt aus Protest eingestellt und öffentlich Sigma Designs zur Einhaltung der GPL aufgefordert. An der Aufforderung hat sich auch Sigma Designs´ Konkurrent DivXnetworks beteiligt und es sich nicht nehmen lassen, selbst einen Seitenhieb abzugeben ("And while we're at it, let's set the record straight: Sigma Designs' products are not compatible with DivX video, but they continue to promotetheir products using our DivX(tm) trademark despite our repeated requests to stop. We haven't had much more luck with them than XVID, and we no longer have any relationship with Sigma Designs."). Noch am selben Tag gab Sigma eine Presseerklärung heraus und kündigte an, den Quellcode frei verfügbar zu machen. Dabei wurde allerdings mit keinem Satz auf den eigentlichen Anlass für die GPL-Lizenzierung eingegangen, sondern das Engagement für die Open-Source-Community gepriesen ("We are pleased to provide the development community with an open source MPEG-4 CODEC"). Erst später kam auf den Download-Seiten die Erklärung dazu, dass der XVID-Code von einem Sigma-Programmierer und ohne Wissen des Managements übernommen worden sei. Als späte Wiedergutmachung schließt die Erklärung immerhin mit einem Plädoyer für Linux und einer Entschuldigung bei der Open-Source-Community.