try another color:
try another fontsize: 60% 70% 80% 90%
Institute for Legal Questions on Free and Open Source Software

Software Freedom Law Center

Von Dr. Julia Küng
 
Nun ist es also soweit, dem Wunsch vieler Open Source Software-Entwickler nach unentgeltlichem rechtlichem Beistand für ihre Projekte wird entsprochen. Am 1. Februar 2005 hat Prof. Eben Moglen die Gründung des Software Freedom Law Center (SFLC) bekannt gegeben, dessen Aufgabe es ist, gemeinnützigen Open Source Software-Projekten kostenlose rechtliche Unterstützung zu gewähren.

Hintergrund:

Nach Ansicht von Moglen wird es immer wichtiger, Open Source Software-Entwicklern rechtliche Dienstleistungen zur Verfügung zu stellen, um dadurch zu gewährleisten, dass Haftungen und andere rechtliche Angelegenheiten den Erfolgskurs von Open Source Software nicht beeinträchtigen. Das SFLC wurde eingerichtet, um die Rechte und die legitimen Interessen der Entwickler zu schützen, die selbst oft nicht über die dafür erforderlichen Mittel verfügen.

Die Open Source Development Labs (OSDL) haben mehr als vier Millionen US-Dollar für einen neu gegründeten IP-Fonds aufgebracht, aus dem die Finanzierung des SFLC erfolgen wird. Letztes Jahr haben die OSDL einen eigenen, mit 10 Millionen Dollar gespeisten „Linux Legal Defense“-Fonds eingerichtet, um Linus Torvalds und Unternehmen, die Linux einsetzen, in Rechtsstreitigkeiten mit SCO zu unterstützen. Das nun gegründete SFLC ist jedoch eine von den OSDL unabhängige Organisation.

Der Sitz des SFLC ist in New York und seinem Vorstand werden neben Eben Moglen (Professor für Recht und Rechtsgeschichte an der Columbia University und Vorstandsmitglied der FSF) Diane Peters (Beraterin der OSDL), Daniel Weitzner (leitender Forscher am MIT) und Lawrence Lessig (Professor für Recht in Stanford und Autor) angehören.

Der operative Leiter des SFLC wird Eben Moglen sein. Ihm werden zu Beginn zwei vollzeitbeschäftigte Anwälte zur Seite gestellt, doch ist geplant, noch in diesem Jahr zwei weitere JuristInnen einzustellen. Zu den ersten Kunden des SFLC zählen die Free Software Foundation und das Samba-Projekt. Das SFLC ist nicht auf bestimmte Lizenzen festgelegt, beabsichtigt aber, an den gegenwärtigen rechtlichen Arbeiten an der GNU GPL mitzuwirken. Das rechtliche Angebot des SFLC besteht unter anderem aus Lizenzdurchsetzung, Rechtsbeistand, Rechtsberatung und Schulung von Juristen. Die Auswahlkriterien und die Antragsvoraussetzungen können im direkten Kontakt mit dem SFLC bzw. über die Homepage in Erfahrung gebracht werden.