try another color:
try another fontsize: 60% 70% 80% 90%
Institute for Legal Questions on Free and Open Source Software

AirJaldi Summit - Freie Netzwerke mit Gruß vom Dalai Lama

Von Olaf Koglin
 
Im indischen Dharamsala findet vom 22. bis 25. Oktober 2006 das AirJaldi Summit 2006, die wohl größte Konferenz der letzten Jahre zu freien Netzwerken statt. Während des viertägigen Summits werden technische Aspekte wie Netzwerktechnik und VoIP thematisiert, aber auch rechtliche und regulartorische Fragen, Business-Modelle und natürlich gesellschaftliche Auswirkungen. Im Anschluss an den Summit finden zwei Wochen lang zusätzliche Workshops statt. Durch Funknetzwerke, die aus vernetzten access points bestehen, können großflächige ländliche Gebiete kostengünstig mit einer digitalen Infrastruktur versorgt werden.

Hintergrund:

Unter freien Netzwerke werden Netzwerk-Infrastrukturen verstanden, die jedermann offen stehen und von jedem genutzt werden können. Über den einzelnen access point hinaus - wie es ihn zum Beispiel auch zur kostenlosen Benutzung in Cafes gibt - macht den besonderen Reiz von freien Netzen aus, durch Netzknotenpunkte (Peers) einzelne lokale access points zu einem wahren, flächenüberspannenden Netz zusammenzufügen (sog. Meshing). Während Mesh-Netzwerke auf den Dächern demokratischer Großstädte, die ohnehin Infrastruktur und Redefreiheit bieten, nicht zwingend erforderlich scheinen, haben freie Netzwerke in anderen Regionen gravierende Vorteile: Zum einen können sie eine sehr kostengünstige Alternative zur Errichtung von konservativer Telekommunikations-Infrastruktur sein, da im Prinzip handelsübliche access points mit überarbeiteter Software sowie primitive Eigenbau-Antennen ausreichen. Zweitens ist kein zentraler Besitzer der Infrastruktur notwendig, sondern es handelt sich um ein physikalisches peer-to-peer-Netzwerk. Kontrolle und Zensur werden dadurch zumindest erschwert. Durch die Einbindung von VoIP ist mit dem Netzwerk sogleich eine Telefonverbindung aufgebaut - ausreichende Bandbreite vorausgesetzt.

Die Grundregeln für solche freien Netzwerke - sozusagen die Open Source Definition für Netzinfrastruktur - ist das Pico Peering Agreement, das unter anderem den ungehinderten Datentransfer manifestiert. Freie Netzwerke gibt es unter anderem in Berlin (siehe auch die Nachricht der Woche vom 31.01.2005), in dem dänischen Landstrich Djursland, wo auch die freifunk summer convention 2004 statt fand, und in Dharamsala als Gastland des Airjaldi Summit. Aus Dharamsala, dem Zentrum der tibetischen Exilgemschaft, grüßt die Besucher des Summits auch der Dalai Lama.

Mitveranstalter des Summits ist die World Summits on Free Information Infrastructure (WSFII). Zu den Vortragenden zählt neben den Betreibern des Dharamsala-Netzwerks und internationalen Gästen auch Richard Stallman.